Römerspuren in Aachen

Die Neuntklässler aus dem Lateinkurs von Frau Luz waren heute in Aachen unterwegs, um bewaffnet mit einem Stadtplan und einer ganzen Liste von Aufgaben zu erforschen, welche Spuren die alten Römer in der Kaiserstadt hinterlassen haben.

Die Schülerinnen und Schüler waren in vier Gruppen unterwegs. Sie mussten das Archäologische Fenster im Elisengarten genau studieren, um die verschiedenen Stadien der Stadtentwicklung in der Antike nachvollziehen zu können. Die Archäologischen Fenster in der Mayerschen Buchhandlung und am Rathaus waren ebenfalls Anlaufpunkte, an denen Fragen beantwortet werden mussten. Im Hof bestand die Aufgabe darin, die römischen Bögen abzuzeichnen. Im Dom schließlich mussten die lateinischen Inschriften im Oktogon gelesen und in Abschnitten übersetzt werden. Eine weitere Herausforderung bestand darin, einen kleinen Textabschnitt aus Einhards Biographie von Karl dem Großen zu übersetzen.

Als Abschluss der Arbeit an einer der Stationen musste ein Selfie der Gruppe geschossen werden.

Bei herrlichem Sonnenschein herrschte gute Laune und alle vier Gruppen haben die Rallye mit großem Erfolg geschafft.

(A. Luz)