Ganztag

Der Ganztag 

Seit dem Schuljahr 2017/18 findet das Lernen am Städtischen Gymnasium Eschweiler im Ganztag statt. Doch was bedeutet das eigentlich?

Ganztag am Städtischen Gymnasium Eschweiler steht v.a. für individuelle Lösungen. Bei der organisatorischen Ausgestaltung wurde deshalb großer Wert daraufgelegt, die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Familien zu erfüllen. Dadurch ist es gelungen, ein Modell auszugestalten, dass die vorgeschriebene Aufenthaltsdauer in der Schule berücksichtigt – drei Tage in der Woche von 8 bis mindestens 15 Uhr – gleichzeitig aber auch vielfältige weitere Freizeit- und Betreuungsmöglichkeiten bietet.

Die folgende Tabelle veranschaulicht verpflichtende und freiwillige Angebote für die Jahrgangsstufen 5 und 6 im Nachmittagsbereich:

 

Tag

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

13:00 -14:00

Mittagspause

Angebote: Spieleausleihe, bewegte Pause, Mensa, Bibliothek, Pausenraum, AGs, Lernbüro u. v. m.

14:00 – 15:00

Profilunterricht

(Naturwissenschaften, Sport, Englisch oder Musik)

Unterricht für alle!

Flexible Lernzeit

(selbständiges Arbeiten an Lernaufgaben; Leseförderung)                 

Förderkurse

Arbeitsgemeinschaften

Schul-Lernzeit

Unterricht für alle!

 

Arbeitsgemeinschaften

Teilnahmepflicht für alle; Ausnahme: bescheinigte und regelmäßige außerschulische Aktivität

 

Flexible Lernzeit

(selbständiges Arbeiten an Lernaufgaben; Leseförderung)

Förderkurse

Arbeitsgemeinschaften

15:00-16:00

Nachmittagsbetreuung: Lernen mit Betreuung und sinnvolle Freizeitgestaltung nach vorheriger verbindlicher Anmeldung: kostenpflichtig!

 

Erläuterungen:

    Teilnahme am Profilunterricht, an der Schul-Lernzeit und an einer Arbeitsgemeinschaft ist verpflichtend.

2         Wird eine regelmäßige Aktivität in einem Verein oder einer anderen Institution bescheinigt, kann diese die Teilnahme an einer Arbeitsgemeinschaft ersetzen. Die Teilnahme ist dann jedoch trotzdem möglich. In diesem Fall ist keine Bescheinigung erforderlich.

3         Schul-Lernzeiten finden einmal die Woche im Nachmittagsbereich statt.

4         Die Teilnehmer der Förderkurse werden nach Durchführung individueller Tests ermittelt.

5         Die Teilnahme an der Flexiblen Lernzeit in der Schule ist freiwillig. Um Planungssicherheit in der Betreuung sicherzustellen, muss eine vorherige verbindliche Anmeldung zu den Flexiblen Lernzeiten erfolgen.

6         Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist ebenfalls freiwillig. Sie erfolgt ebenfalls nach vorheriger verbindlicher Anmeldung. Da die Nachmittagsbetreuung kostenpflichtig ist, ist die Abgabe eines zusätzlichen Formulars notwendig, durch das eine Einzugsermächtigung erteilt wird.

7         Förderkurse, Flexible Lernzeiten oder Arbeitsgemeinschaften an den Tagen Dienstag oder Freitag können den verbindlichen AG-Tag (Donnerstag) ersetzen oder zusätzlich belegt werden.

 

Das Lernen im Ganztag steht auf mehreren Säulen und bietet die Wahrnehmung vielfältiger zusätzlicher Angebote nicht nur im Nachmittagsbereich. Eine elementare Säule sind die Lernzeiten. In Ganztagsschulen gibt es keine klassischen Hausaufgaben, stattdessen erhalten die Schülerinnen und Schüler Lernaufgaben, die sie in der Regel in der Schule erledigen. An Schul-Lernzeiten nehmen alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend teil und bearbeiten während dieser Zeit Aufgaben, die ihnen im Unterricht gestellt wurden. Zusätzlich gibt es Flexible Lernzeiten. Auch in diesen müssen die Schülerinnen und Schüler verpflichtende Lernaufgaben erledigen. Es kann jedoch ausgewählt werden, ob diese Aufgaben in der Schule oder zu Hause bearbeitet werden.

Eine weitere Säule des Nachmittagsbereichs sind die Profile. (Englisch bilingual, Naturwissenschaften, Sport, Musik). Die Teilnahme an einem Profil ist in Jahrgangsstufe 5 und 6 verpflichtend. Es kann zwischen vier Profilen gewählt werden, dem naturwissenschaftlichen Profil, dem Musikprofil, dem Sportprofil und dem englisch-bilingualen Zweig. Die drei erstgenannten Profile enden mit Vollendung des 6. Schuljahres, das Lernen im bilingualen Zweig wird bis zur Beendigung der Jahrgangsstufe 10 bzw. bis zum Abitur fortgeführt.

Die dritte Säule im Nachmittagsbereich sind die Arbeitsgemeinschaften (AGs). Hier gibt es eine vielfältige Auswahl unterschiedlicher Angebote aus den Bereichen Sport, Musik und Kultur, aber auch praktische oder handwerkliche Angebote.

Die meisten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 wählen an ihrem dritten Nachmittag in der Schule eine der zahlreichen AGs. Alternativ kann dieser dritte Nachmittag auch durch die Teilnahme an einer Flexiblen Lernzeit in der Schule abgedeckt werden. Schülerinnen und Schüler, die an einem Förderkurs teilnehmen, müssen ebenfalls keine weiteren Angebote am Nachmittag belegen.

Für Schülerinnen und Schüler, die durch die Mitgliedschaft in einem Sportverein oder den Unterricht in einer Musikschule in außerschulische Aktivitäten eingebunden sind, gibt es die Möglichkeit, den dritten Nachmittag zu streichen. Die Anwesenheit in der Schule wird dann durch diese Aktivität ersetzt. Hierzu muss die Schule einen Kooperationsvertrag mit dem entsprechenden Anbieter abschließen. Eine Übersicht über bereits existierende Kooperationspartner mit unserer Schule finden Sie hier. Wenn Sie Ihr Kind vom AG ANgebot befreien wollen, nutzen Sie bitte eines der folgenden Formulare:

Mein Kind hat Musikunterricht.

Mein Kind nimmt an Vereinssport teil.

Für die Familien, die einen hohen Betreuungsbedarf haben, bietet das System unserer Schule ebenfalls alle Möglichkeiten. Zusätzlich zu den drei verpflichtenden Nachmittagen, können auch an den beiden weiteren Schultagen AGs oder Flexible Lernzeiten in der Schule belegt werden, sodass eine tägliche Betreuung bis 15 Uhr gewährleistet ist. Darüber hinaus gibt es an allen fünf Schultagen zudem die Möglichkeit der Teilnahme an einer kostengünstigen Nachmittagsbetreuung von 15 bis 16 Uhr. In dieser Zeit wird das weitere Lernen in Kleingruppen organisiert. Zudem stehen attraktive Spielemöglichkeiten im Schulgebäude (Gesellschaftsspiele, Kickern) und auf dem Schulhof zur Verfügung.

Ab der Jahrgangsstufe 7 erhöhte sich die Zahl der verpflichtenden Wochenstunden. Von dieser Jahrgangsstufe an nehmen alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend an drei Tagen am Nachmittagsunterricht bis 15 Uhr teil. Zusätzlich zum regulären Unterricht finden in diesem Zeitraum auch Schul-Lernzeiten statt, in denen die Schülerinnen und Schüler die im Unterricht erteilten Lernaufgaben erledigen. Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 die Aufgaben der Flexiblen Lernzeit ebenfalls nach vorheriger Anmeldung in der Schule erledigen. Ebenfalls ist eine Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung möglich. Ab der Jahrgangsstufe 8 bearbeiten die Schülerinnen und Schüler diese Aufgaben bisher in Heimarbeit.

Die Teilnahme an AGs ist ab Jahrgangsstufe 7 nicht mehr verpflichtend. Es gibt jedoch auch für diese Stufen ein attraktives AG-Angebot zu unterschiedlichen Zeiten. Teilweise finden diese AGs auch in der 60minütigen Mittagspause statt. Neben einem abwechslungsreichen und gesunden Verpflegungsangebot in unserer Mensa bietet die Mittagspause vielfältige Möglichkeiten. Von sportlichen Aktivitäten über Gesellschaftsspiele bis hin zu Rückzugsmöglichkeiten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Das soziale Lernen ist eine weitere Säule, die durch die zusätzlichen im Ganztag zur Verfügung stehenden Wochenstunden eingeführt werden konnte. Ohne Leistungsdruck erwerben die Schülerinnen und Schüler in diesen Stunden elementare Kompetenzen des sozialen Umgangs.

 

        Lesen Sie hier FAQs und Antworten zum Thema Ganztag.

Zur Unterstützung bei Lernschwierigkeiten in der Unter- und Mittelstufe wird an unserer Schule eine Lernförderung in den Hauptfächern angeboten. Die Lernförderung findet in den Mittagspausen statt. Sie kann bei akuten Fragen und Problemen zu einem Unterrichtsthema aufgesucht werden, z.B. im Vorfeld einer Klassenarbeit.

Wer die Lernförderung aufsuchen möchte, muss sich zunächst an die jeweiligen Fachlehrerinnen und -lehrer wenden. Diese geben Auskunft über den Zeitplan der Angebote der Lernförderung und stellen Übungsmaterial zur Verfügung. Zusätzlich notieren die Fachlehrerinnen und -lehrer alle relevanten Informationen (Zeit/Raum/zu bearbeitendes Material) auf einem Laufzettel. Nur mit diesem Laufzettel kann die Lernförderung dann aufgesucht werden.

 Nachhilfebörse

Bei größerem Förderbedarf empfehlen wir eine regelmäßige Förderung im entsprechenden Fach. Hierzu wurde an unserer Schule eine Nachhilfebörse eingerichtet.

Über die Nachhilfebörse können Schülerinnen und Schüler der Oberstufe vermittelt werden, die Schülerinnen und Schülern der Unter- und Mittelstufe langfristig in Fächern, in denen Förderbedarf besteht, Nachhilfe erteilen.

 

 

 Beispiel eines Stundenplans (Klasse 5)

Stunde

Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1./2.

7.45-9.15

Kunst

Religion/

Philosophie

Englisch

WiPo

Mathematik

3./4.

9.35-11.05

Deutsch/
Soziales Lernen

Musik

Sport

Mathematik

Deutsch

5./6.

11.25-13.00

Englisch

Sport

Biologie

Deutsch

Erdkunde

-

13.00-14.00

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

7.

14.00-15.00

Profilstunde

Flexible Lernzeit/AG/ Förderkurs

Schul-Lernzeit

AG

Flexible Lernzeit/AG/ Förderkurs

 

 

 

 

Beispiel eines Stundenplans (Klasse 7)

Stunde

Zeit

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

1./2.

7.45-9.15

Religion/ Philosphie

Deutsch

Mathematik

Mathematik

Sport

3./4.

9.35-11.05

Musik

Erdkunde

Chemie

Englisch

Englisch

5./6.

11.25-13.00

Deutsch

Biologie

Französisch/ Latein

WiPo

Französisch/ Latein

-

13.00-14.00

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

Mittagspause

7.

14.00-15.00

Mathematik

Flexible Lernzeit/AG/ Förderkurs

Schul-Lernzeit

Schul-Lernzeit

Flexible Lernzeit/AG/ Förderkurs